Worauf ist bei einem LED Monitor zu achten?

LED Monitor

Ein LED Monitor verwendet ein LED Backlight. Diese Hintergrundbeleuchtung dient bei LC-Displays der besseren Darstellung. Es handelt sich also prinzipiell um LCD Monitore mit zusätzlicher LED Technik. Die meisten TFT Bildschirme arbeiten heute mit dieser Variante. Worauf du genau bei einem LED Monitor achten musst erfährst du hier!

Allerdings bewerben die Hersteller ihre Monitore mal als TFT-, mal als LED- und mal als LCD-Bildschirm. Letzteres kann bedeuten, dass kein LED Backlight zum Einsatz kommt, während es sich im Jahr 2016 prinzipiell wegen der verwendeten Ansteuerung mit Dünnschichttransistoren um TFT Monitore handelt.

Funktionsweise der LED Monitore

Die Leuchtdioden (LEDs) werden im Display hinter den Flüssigkristallelementen (LCDs) angeordnet. Sie ersetzen dort die herkömmliche Kaltkathodenstrahlbeleuchtung (CCFL) und bewirken damit einen besseren Kontrast und eine gleichmäßigere Ausleuchtung. Das geschieht durch sehr viele sehr kleine LEDs, die über die gesamte Fläche des Monitors verteilt werden. Mit der CCFL-Technik ist das nicht möglich. LEDs im Display können außerdem separat angesteuert werden, sodass zum Beispiel ein noch tieferes Schwarz entsteht, weil dieser Bildschirmbereich separat gedimmt oder abgeschaltet wird. Die hohe Lebensdauer und ihr geringer Stromverbrauch sind weitere Vorteile der LEDs gegenüber CCFLs.

Varianten von LED Backlight

Es gibt verschiedene Varianten, wie LEDs als Backlight bei einem Monitor eingesetzt werden. Die unterschiedlichen Beleuchtungsmethoden nehmen Einfluss auf die Qualität der Bilder. Am günstigsten und daher am häufigsten eingesetzt ist die Edge-LED, bei der eine Beleuchtung des Display-Hintergrunds vom Rand her erfolgt. Das ermöglicht sehr flache Bildschirme. Bei Full LED (LED Pro) Monitoren werden die LEDs hingegen direkt hinter die LCDs platziert, wenn auch nicht hinter jedes Pixel eine LED. Dennoch ist diese Technik naturgemäß teurer, nur ermöglicht sie eine noch viel gezieltere Bildausleuchtung. Als Käufer müssen Sie sich entscheiden, ob Ihnen dieser Vorteil den Mehrpreis wert ist.

Was ist noch wichtig beim LED Monitor?

Neben dem genannten prinzipiellen Unterschied in der Bauart sollten Sie auf die Bildwiederholfrequenz achten, 60 Hertz gelten als ausreichend. Die nötige Größe hängt vom Standort des Gerätes beziehungsweise der Entfernung des Betrachters ab. Große Monitore ermöglichen unter anderem das Öffnen von Fenstern und Anwendungen neben- statt übereinander, was beim Office Bildschirm eine große Erleichterung ist. Es gibt diesen in den gängigen Größen zwischen 21,5 bis 27 Zoll, natürlich stehen auch Spitzenmodelle mit 95 bis 98 Zoll (~241 bis 249 cm Diagonale) zu Preisen zwischen 26.000 bis 37.000 Euro zur Verfügung. Der normale Büroarbeiter und Medienkonsument kommt mit den üblichen Größen bestens zurecht. Solche LED Monitore sind schon ab ~120 bis 250 Euro erhältlich.