Was macht einen 4K Monitor aus?

4k Monitor

 

Ein hochauflösender 4K Monitor setzt neue Maßstäbe beim Surfen im Internet und allen Büroarbeiten, beim Gaming und der Bildbearbeitung. Nutzer erleben völlig neue Details, einen exzellenten Kontrast und natürliche Farben.

 

Auflösungen, Ausstattungsdetails und übliche Displaygrößen

Die Bildschirme lösen in 4K beziehungsweise UHD auf. Das bedeutet Ultra HD mit 3.840 x 2.160 Pixel, was mehr als acht Millionen Bildpunkten entspricht. Auf diese Weise werden Schriften, Videos und Bilder sehr viel detailreicher dargestellt. Der zusätzliche ITU-Standard, für 4K Monitore vorgeschrieben, sorgt für eine sehr hohe Farbtiefe. Als wesentliche Ausstattungsdetails gelten wegen der Energieaufnahme so eines Monitors die Features Auto-EcoView, ein EcoView-Index sowie ein Optimizer für effizientes Energiesparen. Auch eine optimale Ergonomie gilt heute als Standard. Übliche Displaygrößen sind 80 cm (31,5 Zoll), 71,12 cm (28 Zoll) und 60,5 cm (23,8 Zoll). Es gibt darüber hinaus Über-, Unter- und Zwischengrößen wie beispielsweise 27 Zoll.

 

Was sollte ein 4K Monitor mitbringen?

Diese Bildschirme benötigen bestimmte Schnittstellen und eine leistungsstarke Hardware. KäuferInnen sollten unter anderem auf die Grafikkarte achten, die HBR2 (High Bitrate 2) beziehungsweise Multi Stream Transport unterstützen muss. Die Modelle von NVIDIA oder AMD, die man der gehobenen Mittelklasse zurechnet, genügen für das Surfen und einfache Bürotätigkeiten. Für Bildbearbeitungen und Gaming mit höchster Auflösung empfiehlt sich ein Grafikchip der Oberklasse ab 3 GB Speicher und mit hoher Taktfrequenz. Als 4K-taugliche Anschlüsse genügen nicht HDMI oder DVI, es müssen ein HDMI 2.0 oder ein DisplayPort 1.2 vorhanden sein. Nur damit lassen sich 4K-Signale mit 60 Hz Bildfrequenz übertragen. Hinzu kommen UHD-kompatible Kabel, die der 4K Monitor natürlich benötigt. Ältere HDMI-Kabel unterstützen nur eine 1.080p Auflösung. Achten Sie dabei auf den richtigen Stecker beim DisplayPort-Kabel, es gibt zwei unterschiedliche Varianten (DisplayPort und Mini DisplayPort).

 

Die Kosten von 4K Monitoren

Standardmodelle kosten nicht viel, es gibt sie schon ab rund 350 Euro. Je nach Größe und Ausstattung können 4K Monitore auch etwas über 1.000 Euro kosten.

 

Welche Vorzüge hat ein 4K Monitor gegenüber üblichen 24/27 Zoll Monitoren?

Die bisher üblichen Monitore lösen in Full HD auf (1.920 x 1.080 Pixel), was bei üblichen Office-Arbeiten durchaus genügen kann. Der jüngere Betrachter mit guten Augen empfindet es jedenfalls so. Das gilt bis zum Lebensalter von etwa 40 Jahren, dann lässt die Sehkraft zum ersten Mal deutlich nach. Bei den üblichen Abständen zum Monitor am Schreibtisch (rund 50 cm) und einem kleineren Bildschirm zwischen 19 und 22 Zoll genügt Full HD meistens sogar älteren Personen. Doch schon mit steigender Monitorgröße, die immerhin eine viel bessere Darstellung unter anderem von Webseiten ermöglicht, empfiehlt man klar Ultra HD, also einen 4K Monitor. Die Punktdichte ab 130 ppi garantiert das ermüdungsfreie Arbeiten. Gamer jeder Altersgruppe sind ohnehin hell begeistert von UHD, ebenso sind 4K Monitore für die Bildbearbeitung ausgezeichnet geeignet.

 

Die Anwendergruppe von 4K Monitoren

Es gibt Anwender in verschiedensten Arbeits- und Alltagsbereichen. 4K Monitore verbessern sehr deutlich die Lesbarkeit von E-Mails, Webseiten und längeren Texten. Je nach gewählter Skalierung des Bildschirms kann dieser außerdem einen zusätzlichen Arbeitsplatz darstellen, denn der Anwender kann die Fenster ohne Verlust an Schärfe kleiner darstellen lassen. Die Vorteile bei Video- und Bildbearbeitungsprogrammen sind wortwörtlich unübersehbar, denn hierbei geht es um das scharfe, detailreiche und farbtiefe Sehen. Bei einer Vorschau lassen sich viel besser unscharfe Bilder identifizieren und damit aussortieren. Beim Gaming sind die Vorteile großer 4K Monitore wahrscheinlich am meisten spürbar. Sehr viele Spiele laufen in der Ultra HD-Auflösung ganz ausgezeichnet, Skalierungsfehler treten nur höchst selten auf. Der große, hochauflösende Bildschirm versetzt den Spieler viel mehr ins Geschehen hinein als ein Full HD Monitor. Gamer müssen allerdings darauf achten, dass ihre Hardware leistungsstark genug für den 4K Monitor ist.